Bewertung in Online Shops II

Gestern hatte sich Thomas Wos ein paar Gedanken gemacht, um mit Kritik am eigenen Shop umzugehen. Heute sollen noch ein paar Punkte dazu kommen. Vor einigen Tagen berichtete Thomas Wos über einen Freund und die spanischen ungeduldigen Kunden, leider ist das keine Seltenheit. In so einem Fall kann der Kundenkommentar gelöscht werden. Aber, wie ist bei denen, die ihren Shop bei Plattformen haben, wie eBay oder Amazon? Man kann einen Antrag auf Löschen der Kommentare stellen, aber es sollte darüber nachgedacht werden, ob es wirklich gut ist, so etwas zu tun. Wenn der unmutige Kunde erkennt, dass der Kommentar gelöscht ist, wird es sich wie ein Lauffeuer verbreiten. Einen sachlichen Gegenkommentar, mit Tatsachen könnte eher helfen. Sollte der Kunde aber auf Streit aus sein, dann unkommentiert lassen – der Kunde hat sich schon in ein so schlechtes Licht gerückt, dass die Leser von selbst erkennen, wenn der Kunde unsachgemäß kommentiert. Sollten die Kommentare unter die Gürtellinie gehen, dann doch löschen. Bei Plattformen wie Amazon und eBay wird so etwas ständig kontrolliert, und entfernt.

Kritik bei SocialMedia:

Auch bei den bekannten Plattformen, wie Facebook kann sich schlechte Kritik schnell verbreiten. Monitoring (Beobachtung, Protokollierung oder auch Überwachung durch technische Mittel) kann hilfreich sein, um zu erfahren, was in den Plattformen über den Shop gesprochen wird. Eine Möglichkeit ist, bei Google-Allert eine Frage starten, google sendet danach Informationen per Mail über die Entwicklung.