Die Konkurrenz finden

Es gibt keinen Zweifel, in Internet kann alles verkauft werden. Aber müssen Sie alles in Ihren Shop anbieten? Thomas Wos vertritt die Ansicht, dass es riskant ist, die Palette zu breit auszufächern, wenn die angebotenen Produkte nicht miteinander harmonieren. Kinderkleidung und Werkzeug zum Beispiel. Besonders für Einsteiger ist so ein „Horizontaler E-Commerce“ Vorhaben schwierig, da ein großes Lager benötigt wird und das dazu gehörende Budget sehr groß ausfällt. Der Konkurrent, der jeder kennt und besonders dem Neuling zum Verhängnis werden kann, heißt Amazon, die Chancen gegen den E-Commerce Riesen zu bestehen, sind gering.

Der „Vertikale E-Commerce“ ist dagegen profitabler. Sich auf ein Produkt oder auf eine Produktengruppe wie Kinderkleidung, zu konzentrieren ist besonders für einen Neueinsteiger eher die empfehlenswerte Variante. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Produkt nicht zu außergewöhnlich ist, schließlich soll es in Suchmaschinen gesucht werden.

Wenn Sie etwas Revolutionäres verkaufen möchten, bringen Sie es in Verbindung mit bekannten Produkten. Der neue Baby-Camis können Sie unter dem Keyword Baby Hemdchen und in Shop unter Baby Bekleidung auflisten.

Schauen Sie sich bei der Konkurrenz um, besteht überhaupt Bedarf an einem neuen noch nie da gewesenen Hemd für Babys? Oder ist der Markt schon zu sehr gesättigt? Analysieren Sie ihre „noch“ Konkurrenz mit dem Ziel diese vom Konkurrent zum Mitbewerber zu degradieren, lernen Sie aus deren Verhalten, bald werden Sie in der Lage sein, in voraus zu erkennen, was diese als nächsten Schritt planen.

Werfen Sie auch einen Blick in das Buch von Thomas Wos.