eBay schaut sich Sachen bei Amazon ab

eBay möchte ein Katalog einführen, wie es auch Amazon hat. Thomas Wos ist etwas skeptisch. Die Planung sieht so aus, dass die bei eBay einzeln aufgeführten Angebote in Katalogen zusammen gebracht werden, so wie es bei Amazon der Fall ist.

Die Produkte bei eBay werden nach einer einfachen Auflistung dargestellt, dieses bringt Nachteile mit sich. Wenn Sie beispielsweise zwei Mal das Buch 25 aus der Darover Reihe haben und vom gleichen Verlag stammt, dann wird das nicht als Kategorie erkannt und aufgelistet. Das bringt doppelte oder ggf. unnötige Einträge und damit büßt eBay Zeit und Übersichtlichkeit ein. Dieses Problem soll endlich beseitigt werden, Ziel ist es, den Käufern das Suchen zu erleichtern. Thomas Wos wird es ganz elend bei dem Gedanken, wie Kunden verzweifelt nach etwas suchen, dieses jedoch nicht finden können.

Diese Veränderung ist nur die Spitze des Eisberges, weitere Vorteile für die Besucher sollen mittels maschinellem Lernen entstehen. Personalisierung ist das Stichwort. Dies bedeutet, wenn Sie eBay aufsuchen, dann bekommen Sie bereits Angebote, bevor Sie wussten, dass Sie diese überhaupt benötigen. Eine weitere Seite mehr, welche unsere Gedanken liest, uns steuert und für uns entscheidet.