Lebensmittel – download

Lebensmittel download? Geht, mit einer Kombination von Drive-In Schaltern. Alles wird Online gekauft, Schuhe, Bücher, Kleidung … nur bei Lebensmitteln sind Deutsche noch nicht In. Die britische Tesco Gruppe hatte lange vor Amazon (1995), über den Online-Vertrieb nachgedacht. In England wurden 2013 mehr als acht Milliarden Euro in Online-Lebensmittelmärkten umgesetzt. Frankreich zieht mit, die großen Supermärkte sind Drive-In Schaltern gewichen und Online präsent. Bei unseren Nachbarn haben Lebensmitteln einen festen Platz im Online-Sortiment. Im deutschen E-Comerce tut sich der Online-Verkauf eher schwer. Zwei Hindernisse stehen in Weg: 1. die Händler – 2. die Kunden. Während unsere Nachbarn mit riesigen Schritten vorwärtsgingen, machte in Deutschland Otto vorsichtige erste Versuche mit Lebensmitteln und zog sich mangels Rentabilität zurück. Zehn Jahre später öffnete Real das erste Drive-In – online bestellen und abholen. REWE folgte dem Beispiel. Der große Erfolg war es nicht. Thomas Wos, der nicht gern einkaufen geht, hofft weiter auf eine positive Veränderung, denn nur Edeka ist etwas wenig. REWE beschloss jetzt, der größte Lebensmittelmarkt online zu werden. Thomas Wos plant bereits die freie Zeit, die sonst fürs Einkaufen verloren geht.