Online-Werbung

Um beim Wochenthema zu bleiben, hat sich Thomas Wos umgesehen. Was spricht für Online- was für Offline Werbung? Denn eines ist nicht zu übersehen, E-Commerce funktioniert nicht ohne Werbung.

Die Menschheit bewegt sich Richtung irgendwas zwischen den Filmen „Das Netz“ und „Aufstand der Maschinen“. Alles wird automatisiert, alles läuft über das Internet. Soziale Kontakte werden durch Twitter, Facebook, Instagram, etc. gepflegt. Die beste Freundin wurde noch nie getroffen, ist nur ein Katzenbild bei Facebook und der künftige Ehepartner wurde auf einen Chat für Singles gefunden, er oder sie wohnt nur dreihundert Kilometer entfernt. Um Informationen zu bekommen, ist das Internet ein Segen, so viele Bücher könnte sich keiner zuhause halten, um den Informationsbedarf abzudecken. Um mit der in den USA oder Australien lebende Schwester zu kommunizieren gibt es Skype. Wer ist dieser Mann, der sich als Adonis persönlich vorstellt? Ist das von ihm versendete Selfi wirklich seins?

Das Internet hat viele Vorteile, aber auch bedenkliche Nachteile. Wir wollen jetzt nicht zu sehr abschweifen, über Gefahren und anders wurde zu genüge geschrieben. Reden wir über die Informationen. Auch ihre Anzeigen, ihre Onlinepräsens gehört dazu. Wie können Sie Besucher überzeugen, dass die Produkte, die Sie in ihrem Shop zeigen, dass ist, was am Ende geliefert wird? Oder das es überhaupt geliefert wird? Das Internet ist nicht nur Quelle der Weisheit, es vereinfacht auf erstaunlicherweise unseriösen Menschen, die Möglichkeit zu Betrügereien. Das Internet anonymisiert. Ein sattelfester Onlinemarketer setzt die Medien geschickt ein. Er weiß, wo angesetzt werden muss um einen viralen Effekt zu erzielen und kann den Erfolge messen. Schlecht ist, dass die Internetuser pausenlos Banner sehen, das macht sie blind, der Internetnutzer hat gelernt, diese geschickt auszublenden. Dank Keywords ist die Zielgruppe schon in Vorfeld so definiert, dass es keine Zufallskäufe gibt.