Onlineverkauf Pinterest

Wer was auf sich hält, der verkauft im Internet. Leider ist Reimen nicht wirklich meins. Aber es ist so, dass jeder der im Internet einen Namen haben möchte, sich gezwungen fühlt, etwas online zu verkaufen.

 

Eigentlich ist es schon recht lange möglich von den Bildern bei Pinterest gleich zum Shop zu gelangen, nur scheint es bis jetzt nicht wirklich vom Konsumenten genutzt zu werden. Nachdem bei Facebook und auch bei Youtube direkt aus dem Video eingekauft werden kann, will auch Pinterest weiter kommen. Die „Buyable Pins“ sind zwar schon seit fast einem halben Jahr in der iOS-App integriert, nun folgt das Android Gerät. Thomas Wos war aber nicht wirklich überrascht, als er den Artikel weiter lass. Pinterest ist bereits mit dem nächsten Plan beschäftigt. Bald kommt der „Pinterest Shop“, dann können Sie gleich alles kaufen, was Sie zu sehen bekommen. Oder fast alles.

 

Viele weitere Tipps rund um Onlineshops und modernes Onlinemarketing finden Sie in den Büchern von Thomas Wos.