Plentymarket wird erpresst

Als erster ERP-Anbieter (Enterprise-Reosurce-Planning, zu Deutsch Unternehmens-Informationssystem) auf dem deutschen E-Commerce Markt, ist Plentymarkets bekannt geworden. Nun ist Plentymarkets Opfer geworden. Die Gefahr ist eine erpresserischen DDOS Angriff (Denial of Service, so wird in der Datenverarbeitung die „nicht Disponibilität“ eine Dienstes bezeichnet).

 

Eine Verbrecherische Gruppe „DD4BC“ hat am 19. Juli 6000 Euro in Bitcoins verlangt, bei Bezahlung, würden die Angriffe eingestellt werden. Nach eigenen Angaben ist Plentymarkets nicht darauf eingegangen. Alle waren so begeistert über die Bitcoins, auch Thomas Wos hatte wohlwollend die virtuelle Währung zur Kenntnis genommen. Jetzt haben die Bitcoins eine zusätzliche Aufgabe, denn als Virtuelle Währung, haben Sie keine Seriennummern oder? Neben der Gangsterbraut, gibt es jetzt auch Gangsterwährung.

 

Plentymarkets arbeitet zurzeit eng mit der Deutschen Telekom an einer Lösung.