Prime?

Eine Amazon Prime-Mitgliedschaft hat Vorteile, so die online Seite, die das Angebot anpreist. Sie können mit bis zu vier Mitgliedern der Familie, ihre Prime-Vorteile teilen. Kindle-Leihbücherei und Prime Instant Video sind nicht im Angebot enthalten. Nun las aber Thomas Wos dass, das Prime, eher ein E-Commerce Loch sein soll, hier werden Kunden einfach verschluckt. Der neue „Millward Brown Digital-Bericht“, hört sich wie eine Warnung für Amazons Online-Konkurrenz an. Die Prime Mitglieder heißt es weiter, haben kaum eine Chance bei einem anderem Onlinehändler zu kaufen, ein Preisvergleich ist damit ausgeschlossen.

Fazit: Onlinehändler müssen über Amazon verkaufen, wenn Sie Prime-Kunden erreichen möchten.

Beispiele, wie die Prime Kunden an Amazon gebunden werden, sind nicht zu verkennen. Eins davon wäre das „Dash Button“. Sollten Sie geglaubt haben, es wäre unmöglich eine Bestellung noch einfacher zu gestalten, schauen Sie sich dieses kurze Video an.

Nie mehr leere Schubladen oder Vorratschränke dank Amazon. Die Schaltfläche kann auf verschiedene Produkte umprogrammiert werden und hat einen Sicherheitsriegel, dieser erlaubt nur eine Bestellung innerhalb einer festgelegten Zeit. Also, wenn ihrer Dreijähriger 50 Mal auf dem Knopf drückt, gibt es trotzdem nur eine Bestellung.

Da fragt sich Thomas Wos "können wir noch ohne Amazon leben?" Und schaut sich dabei ein weiteres Video an.