Verbraucherzentrale Saturn auf dem Prüfstand

Tester haben herausgefunden, dass Saturn über eBay die eigenen Preise unterbietet. Wie es scheint, geht der Preis-Kampf zwischen den einzelnen Filialen des bekannten Allrounders weiter. War dieser Filialwettbewerb dafür gedacht Auslauf- oder Vorführware zu veräußern, ist es jetzt daraus eine wahre Fundgrube an Neuware entwachsen, die dem Schnäpschen-Jäger ein Einkaufsparadies beschert. Die Verbraucherzentrale ist aufmerksam geworden, bei Testkäufen waren Produkte dabei, die teilweise einen Rabat bis zu 250€ aufwiesen und zwar gegenüber de, Saturn-Online-Shop. Hier handelte es sich konkret um einen Kaffeeautomat.

Wie die Verbraucherzentrale NRW erklärte, handelt es sich bei den Produkten tatsächlich um Neuware, trotz der Angabe, es würde sich um Rest- und Sonderposten handeln. Es scheint so zu sein, dass die Betreiber Hunderte von Artikeln online stellen, wobei sich das Verhältnis vier von fünf herauskristallisierte. Vier Produkte sind Neuware. So das Gerücht das Thomas Wos erreichte.

Das Sparen setzt sich beim Versand fort. Auf Ebay liegt der Versand für ein TV-Gerät zwischen 5€ und Gratisversand, bei Saturn dagegen können plötzlich 35€ für den Versand in Rechnung gestellt werden. Die beim Lesen entstandene Frage ist, wie wirtschaftlich ist dieses Verhalten? Auf dem ersten Blick erscheint das Ganze ein Verlustgeschäft. Auf alle Fälle ist es unlauterer Wettbewerb. Thomas Wos meint „nicht zur Nachahmung empfohlen“.