Versandbestätigung

Versandbestätigung? Wird das heute überhaupt noch verwendet? Die Antwort ist ja, einige Händler tun es noch, auch die Großen im E-Commerce. Wenn es nur „eine“ Bestätigung wäre, aber erst kommt die Bestätigung dass die Ware im Karton verpackt ist, dann dass dieser Karton in den Versand geschoben wurde, später dass der Lastwagen vom Hof ist, bei der Post, auf dem Weg und irgendwann ist die Mail da, dass das Paket zugestellt wurde. Aber wo, Bei mir nicht. Das ist keine Versandbestätigung, das ist irgendetwas zwischen Stalking und Spam.

 

Auch Thomas Wos hat sich gefragt, wie die Kunden auf so etwas reagieren. Tatsächlich ist die Versandbestätigung mit 70% Zustellungsrate, die beste Möglichkeit den Kunden zu erreichen. Da sie schon etwas erworben haben, haben diese Kunden bereits Vertrauen aufgebaut. Vielleicht ist es nicht nötig den Kunden mit Mails zu terrorisieren, die Bestätigung sollte jedoch versandt werden. Die Mail mit „Ihre Bestellung ist auf dem Weg zu Ihnen“ sollte genügen. Was Sie aber tun können, ist ein Gutschein für die Versandkosten bei der nächsten Bestellung mit senden, oder einfach den Kunden um Feedback bitten. Wer eine Hundeleine bestellt, braucht womöglich auch einen Hundekorb oder ein Halsband. Senden Sie mit Ihrer Mail ein Bild vom passenden Produkt. Cross-Selling heißt es bei ebay, was bei denen funktioniert, wird bei Ihnen nicht scheitern. Viele weitere Tipps für den Aufbau eines Onlineshops oder Internetmarketing finden Sie in den Büchern von Thomas Wos.