Von Newslettern und Apple

Viele Onlinehändler haben die Vorteile eines Newsletters für den eigenen Shop erkannt. Besuchen Sie heute eine Seite, werden Sie gleich dazu aufgefordert eine oder mehrere Newslettern zu abonnieren. In das mobile 21. Jahrhundert, ist das Lesen dieser Serviceblätter nicht mehr auf die eigenen vier Wänden beschränkt. Thomas Wos sieht immer wieder Menschen, die in Parks, in der Bahn, in Cafes, vertieft in diese Lektüre sind, mittels mobiler Geräte. Jetzt hat auch Apple Watch dieses Potenzial für sich entdeckt. Aber, fragte sich Thomas Wos während er auf sein getränkt wartete, wie soll der Newsletter in eine Uhr passen? War es nicht gerade Tablett und Smartphone tauglich geworden?

 

René Kulka erklärte: die Bedienung der „Uhr mit dem angebissenen Apfel“, ist gewöhnungsbedürftig. Die Rede ist von einem Miniatur-Tochscreens (Thomas Wos Schaut irritiert seine nicht miniaturisierten Fingern an), von leichtem Tippen und von festem Drücken. Das erwähnte Scrollen, Vergrößern und Navigieren, und das zurückkehren auf dem Startbildschirm durch Drucken, bleibt genauso ungelesen, wie die Sache mit der Sprachsteuerung. In seinen Kopf dreht sich alles.

 

Übrigens, was Thomas Wos schon wusste, die Apple Watch ist nur in Verbindung mit einem in der Nähe befindliches iPhone funktionstüchtig. Die Uhr selbst verfügt über keine eigene Internetverbindung.