Warenkorb und Bestellabbrecher

Wem ist dies noch nicht passiert? Die Bestellung ist fast abgeschlossen und das Programm bricht ab. Das letzte Mal vor ein paar Tagen beim Buchkauf. Es bleibt nichts anderes übrig als die Bestellung wieder komplett durchzumachen, denn der Warenkorb erscheint leer. Fünf Tage später die Mail, „denken Sie daran ihre Bestellung abzuschließen“. Abschließen? Inzwischen habe ich sogar das Buch gelesen.
Die Wettbewerbszentrale hält Bestellabbrecher-Mails für unzulässig. Onlinehändler bewegen sich auf sehr dünnem Eis, wenn sie solche Mails verschicken. Diese Mails sind nicht nur unzulässig, sie sind datenschutzrechtlich auf sehr wackligem Boden.
Die Wettbewerbszentrale wurde inzwischen mit zahlreichen Fällen konfrontiert und hat längst Schritte unternommen. Die Unternehmen, an denen sie sich diesbezüglich gewandt hatten, wurden zur Unterlassung verpflichtet. Fazit: „Der Versand von Bestellabbrecher-Mails ist sowohl aus datenschutz- als auch aus wettbewerbsrechtlicher Sicht unzulässig, sofern der Besucher des Shops nicht seine ausdrückliche Einwilligung herzu erteilt“. „Also Vorsicht“, meint Thomas Wos.